Philosophisches Forum im Wohnpark Kranichstein

Das Philosophische Forum mit Dr. Peter Vollbrecht im Wohnpark Kranichstein findet

montags um 10:30 Uhr im großen Vortragsraum im 1. Obergeschoss, Borsdorffstraße 40, 64289 Darmstadt statt.

Die  Veranstaltungen sind für Mitglieder der Akademie 55plus frei zugänglich.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Peter Vollbrecht, geboren 1953 in Berlin. Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte in Heidelberg. Nach dem Studium Aufenthalte in Südostasien und Mittelamerika. Anschließend Referendariat am Gymnasium und Rückkehr an die Universität. Promotion mit einer Dissertation über Hegel und Celan.

Hannah Arendt: Was heißt es, in Freiheit zu leben? - 26.02.

Hannah Arendt pdAn ihrer farbigen Biographie hatten auch die politischen Verwerfungen des 20. Jahr-hunderts mitgeschrieben: Königsberg, Berlin, Marburg, Freiburg, Heidelberg, Frank-furt, dazwischen immer wieder Berlin, wo sie in ihrer Wohnung 1933 einen Unterschlupf für Flüchtlinge bot. Gestapo-Verhaftung, Flucht über Tschechien nach Paris und schließlich über Lissabon nach New York.

In ihren Werken suchte sie immer wieder die Auseinandersetzung mit Rassismus und Totalitarismus, den großen Themen der damaligen Zeit, die heute unerwartet eine neue Konjunktur erfahren. Aufbruch und Natalität (Geburtlichkeit) hielt sie gegen Heideggers todesgerichtete Seinsphilosophie. Heute werden ihre Werke weltweit rezipiert, insbesondere in den Demokratiebewegungen Afrikas und Asiens. Hannah Arendt ist eine Philosophin, die selber nie eine sein wollte, eine Denkerin in globalem Maßstab.

 

Karl Raimund Popper: Die Offenheit des Denkens - 19.03.

Karl Popper by Lucinda Douglas MenziesNach einem traumatischen Erlebnis in seiner Jugendzeit wandelte sich Karl Raimund Popper vom Marxisten zu einem entschiedenen Vertreter einer offenen, demokratischen Gesellschaft. Wissenschaftlicher, aber auch kultureller Fortschritt könne sich nur in einem freien, unideologischen Diskurs ereignen, Wahrheit ist uns immer nur bis auf Widerruf zugänglich, die Welt des Erkennens und Wissens bereichere uns auch in unseren Gefühlen und Bewusstseinszuständen.

In seinem Werk verbindet er Wissenschaftstheorie mit klassischen anthropologischen Fragestellungen sowie mit dem politischen Denken. In vielen unserer intuitiven Überzeugungen können wir uns bei Popper wiedererkennen, in einer wunderbar klaren Sprache gibt er ihnen die nötige philosophische Tiefe.

 

Alexander von Humboldt: Die grandiose Natur - 23.04.

Humboldt pd„Die Natur ist für die denkende Betrachtung Einheit in der Vielheit, ein lebendiges Ganzes“, so zog Alexander von Humboldt in seinem Spätwerk Kosmos die Summe seiner Naturforschungen. Auf seinen mehrjährigen Reisen durch Mittel- und Südamerika und Russland studierte der ‚Aristoteles der Neuzeit‘ die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Klima, Geographie, Botanik, Zoologie und kulturellen Lebensräumen – Charles Darwin war sein berühmtester Verehrer, Goethe sein naturwissenschaftliches Vorbild.

In unseren Zeiten der Naturkrise erinnert Alexander von Humboldts Lebenswerk an eine immer wieder in Vergessenheit geratene Entdeckung: an die Liebe zum großen Ganzen, dem auch wir angehören. Es erwartet Sie ein großer Spaziergang durch die Naturwissenschaft des 19. Jahrhunderts.