Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2014

Verantwortlich dafür, dass über die Aktivitäten der Aka 55plus auf der Homepage und in den Newslettern berichtet wird, ist das "Reporter"-Team bestehend aus Heidrun Bleeck (hb), Marika Dietrich (mika), Sigrid Geisen (sg), Petra Neumann-Prystaj (pep);  Klaus-Peter Reis (kpr),  Walter Schwebel (wsw) und Margret Wendling (marwen). Die Texte werden jeweils mit den genannten Kürzeln unterzeichnet.

Landschaftsparks sind Kopfgeburten

Helmut Linke erklärte, wie die großen Gärten im englischen Stil entstanden sind, und stellte ihre Schöpfer vor.

Selten machen wir uns Gedanken darüber, welches Konzept oder welche Ideen historischen deutschen Landschaftsparks zugrunde liegen. Alles ist geplant und gestaltet, nichts ist Natur pur – es wirkt nur so auf den oberflächlichen Betrachter.

Weiterlesen...

„Die Darmstädter lieben ihre Fürsten“

barbara hauck mordsfaelle- so Petra Neumann-Prystaj in ihrer Einführung zur Lesung von Barbara Hauck aus ihrem Buch „Mords-Fälle“ bei der Aka 55plus. Und die Zuhörer kamen auf ihre Kosten. In der akribisch recherchieren Geschichte um den tragischen Tod des kleinen Frittie (1870), Sohn des Fürstenpaares Alice und Friedrich IV. von Hessen, erfuhren die zahlreichen Besucher der Veranstaltung im Hessischen Staatsarchiv so einiges über das Privateben "ihrer" Fürsten.

Weiterlesen...

Volkskrankheit Diabetes

Wietholtz Portrait-120Mehr als 6 Mio Menschen in der Bundesrepublik Deutschland sind an Diabetes erkrankt und die Dunkelziffer ist erheblich. "Altersgerechte Diabetestherapie" war der Titel des Vortrags, den Prof. Dr. med. Hubertus Wietholtz, Direktor der Medizinischen Klinik  für Gastroenterologie, ­Stoffwechselerkrankungen und Pneumologie am Klinikum Darmstadt bei der Akademie 55plus hielt.

90-95% aller Diabetiker leiden an Diabetes mellitus vom Typ 2. Diese Erscheinungsform der Krankheit, die schleichend und zunächst unauffällig auftritt, stand im Mittelpunkt des Vortrags. Oft sind es erst die Folgeerkrankungen, im Extremfall ein Herzinfarkt, die zur Diagnose „Diabetes“ führen.

Weiterlesen...

Weihnachtsgenüsse und Fastnachtstreiben...

pubquiz-2014-12Das letzte Quiz in diesem Semester hatte es in sich. Die Köpfe rauchten: Quer durch die nikolausGeschichte von den Römern bis 2014 waren Ereignisse und Personen zu erraten. Gut, dass uns in der Pause der Nikolaus besuchte und uns mit seinen Gedichten erfreute. Aber es gab auch Fragen zum Feste feiern: Weihnachtsgenüsse und Fastnachtstreiben.

Sieger wurde die Gruppe „Schneegänse“, die Siegerinnen waren: Eva Menzlaw-Horn, Ulrike Poppensieker, Heidi Salow, Hannelore Sotscheck.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns auf weitere vergnügliche Quizabende in 2015.

Spitzmaus mit ewigem Leben

linke170Aka-Fahrt nach Mannheim zur Ausstellung „ Ägypten – Land der Unsterblichkeit“

Wenn Helmut Linke, Aka-Fachbereichsleiter für Kunst, einen Tagesausflug zu einer überregional bedeutsamen Ausstellung organisiert, darf man sicher sein, dass er sich nicht nur auf das Thema – in diesem Fall das alte Ägypten – gründlich vorbereitet, sondern auch Interessantes über das Ziel der Fahrt – in diesem Fall Mannheim - zu erzählen weiß.

Weiterlesen...

Das Hörspiel - eine vernachlässigte Literaturform?

Zum Auftakt einer dreiteiligen Beschäftigung mit dem Hörspiel begrüßte die Fachbereichsleiterin Marika Dietrich die Dramaturgin Dr. Ursula Ruppel vom Hessischen Rundfunk. In einem lebendigen Frage- und Antwortspiel wurden zunächst einige theoretische Hintergründe und die konkrete Arbeit um das Medium beleuchtet.

Weiterlesen...

Wie wollen wir im Alter leben?

Eine Aka-Gruppe auf der Suche nach dem richtigen Plätzchen

wohnpark kranichsteinAls wir die Aka vor über acht Jahren gründeten, waren die meisten der elf Gründungsmitglieder Anfang 60, frisch im Ruhestand und neugierig darauf, was die viele Freizeit für Möglichkeiten bieten würde. Unser Verein wuchs und wuchs und bot die interessantesten Unternehmungen an: Reisen, Sport machen, neue Sprachen lernen, kreativ werden. Zwischendurch gab’s auch immer wieder mal ein Angebot wie „Patientenverfügung“ oder eine Reihe „Vom Leben und Sterben“. Aber diese Themen wurden nur zögerlich angenommen, der Saal im NR 30 war viel zu groß für die wenigen Interessenten.

Weiterlesen...

Darwin und die Folgen...

schneckenburger 170Petra Neumann-Prystaj stellte den Leiter des Botanischen Gartens der Technischen Universität, Dr. Stefan Schneckenburger mit seinen vielseitigen Interessen sehr sympathisch vor, was die Erwartung im voll besetzten Vortragsraum des Hessischen Staatsarchivs am 19. November noch steigerte. Dann sprach “der Herr der 8000 Pflanzen“ eine Stunde lang über die Geschichte der Evolution, die er sich selbst mit der Frage „Alles Theorie?“ zum Thema gegeben hatte.

Weiterlesen...

„Ich freue mich, dass immer mehr Menschen zu uns kommen.“

prof kollmar-daIm gut besuchten Vortragssaal der Barmer GEK erläuterte Prof. Dr. med. Rainer Kollmar, Direktor der Klinik für Neurologie und Neurogeriatrie am Klinikum Darmstadt diese Aussage: Seine Freude beziehe sich auf das gestiegene Bewusstsein der Menschen für Bewegungserkrankungen. Man sei bei motorischen Störungen viel eher bereit als früher, einen Facharzt aufzusuchen.

Weiterlesen...

Fair Play - ein überholtes Ideal?

Nicht nur wegen der politischen Diskussion über eine Verschärfung des Anti-Doping-Gesetzes war die Diskussion „Fair Play in Schule, Sport und Gesellschaft" tagesaktuell. Denn unfairer Einsatz von Mitteln zur Erlangung eines Zieles begegnet uns überall.

Weiterlesen...