Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2022

Was das Gehirn sich wünscht

berichtete uns Christa Burger in einem fulminanten Vortrag. Sie referierte aus wissenschaftlicher Sicht, und doch für uns Laien verständlich, welche Verhaltensweisen und welche Ernährung einem gut funktionierenden Gehirn und Gedächtnis zuträglich sind und welche Aktivitäten obendrein förderlich sind um unser wichtigstes Organ gesund zu erhalten.

Unser Gehirn macht etwa 2% unseres Körpergewichtes aus, besteht aus etwa 100 Milliarden Nervenzellen und es schläft nie. Selbst nachts ist unser Hirn aktiv. Die gute Nachricht ist, dass unser Hirn sehr anpassungsfähig ist, es werden täglich neue Zellen gebildet und man kann das Hirn trainieren wie einen Muskel. Frau Burger zeigte uns am Beispiel von mehreren aktuellen Studien auf, wie positiv sich der Einfluss von Veränderungen in der Lebensweise auf unser Gehirn und unser Gedächtnis auswirkt.

Speziell Bewegung ist ein wunderbares Mittel, nicht nur für das Gehirn, sondern für die Gesundheit überhaupt. Bei Bewegung wird Dopamin gebildet, das sorgt für Belohnung im Gehirn und gleichtzeitig Motivation weil man die Belohnung ja wieder haben will. Am besten bewegt man sich zusammen in einer Gruppe, beispielsweise beim Wandern, aber auch Gartenarbeit ist probat. 150 min Bewegung pro Woche senken das Risiko für Alzheimer um 45%.

Natürlich spielt die Ernährung eine große Rolle. Sie sollte bunt und vielfältig sein, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien enthalten. Omega 3 Fettsäuren (z.B. aus Fisch oder Fischöl) und Vitamin D sind wichtige Stoffe, die bei der Ernährung beachtet werden sollten. Auch Essenspausen von mehr als 12 Stunden (Intervallfasten von 14-16 Stunden) sind sehr gut für das Gehirn. Es werden dabei Ketone gebildet, die dem Gehirn auch dann direkt als Nahrung zur Verfügung stehen (sie können die Gehirnschranke passieren) wenn das Gehirn den Zucker nicht mehr optimal verwerten kann.

Nicht zuletzt sind unsere Aktivitäten wichtig für die Gesundheit unseres Gehirns. Einen Sinn im Leben zu haben, geistige Aktivitäten zu entwickeln, sei es nun Unbekanntes zu entdecken oder eine neue Sprache zu lernen, gemeinsam Singen, Tanzen!!!, alles Super-Food für unser Gehirn.

Also – es gibt eigentlich keinen Grund unserem Gehirn nicht zu geben was es sich wünscht!

Text: Conny Seitz